Magnetresonanz-Tomographie

Die Magnetresonanz-Tomographie des Herzens (Kardio-MRT), ist ein nicht-invasives Verfahren zur Abklärung zahlreicher kardiologischer Krankheitsbilder. Schädigungen oder Entzündungen von Herzmuskel, Herzklappen oder Durchblutungsstörungen können hierdurch diagnostiziert werden. Der große Vorteil der Untersuchung besteht in der exzellenten Bildqualität ohne Einsatz von Röntgenstrahlung.

Einsatzgebiete der Kardio-MRT:

Besonders gut kann die Funktion des Herzmuskels und der Herzklappen untersucht werden. Auch eine Schädigung des Herzmuskels auf Grund eines Herzinfarktes bzw. einer Herzmuskelentzündung kann in der MRT präzise beurteilt werden.

Durch Verabreichung eines Medikamentes wird die Belastung des Herzmuskels unter Stressbedingungen pharmakologisch imitiert. Damit kann indirekt eine ungenügende Sauerstoffversorgung des Myokards durch Engstellen in den Herzkranzgefäßen festgestellt werden.