Nach oben Scroll-Button

Erneutes Staatsexamen im Klinikum Freudenstadt

Zum zweiten Mal in diesem Monat haben ein Medizinstudent und drei Medizinstudentinnen ihr mündliches Staatsexamen am Klinikum Freudenstadt abgelegt. Am Mittwoch, 16.06.2021 haben Julia Helmling, Nina Schönlaub, Ines Wolf und Raphael Eisenmann erfolgreich bestanden und beginnen nun ihre medizinische Karriere als Assistenzarzt/ärztinnen.

Wie auch in der Woche zuvor fanden die Prüfungen unter Corona-Bedingungen statt, was eine komprimierte Prüfungszeit mit weniger gleichzeitigen Prüfern am Krankenbett der Patienten bedeutet. Trotz erschwerter Bedingungen waren die Prüfer sehr zufrieden mit den Leistungen der drei frisch gebackenen Assistenzärztinnen und ihres männlichen Kollegen.
Die Prüfungskommission setzte sich aus dem Prüfungsvorsitzenden Prof. Dr. Florian Bea, Chefarzt der Medizinischen Klinik II (Kardiologie), PD Dr. René Hennig, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Dr. Gerald Hellstern, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin sowie dem externen Prüfer Dr. Michael Köppen zusammen. „Alle Examenskandidaten/-innen waren sehr gut vorbereitet und konnten Ihr erlerntes theoretisches und praktisches Wissen gut abrufen.“, so Prof. Bea sichtlich erfreut.
Bei allen Prüfungen lobten die externen Prüfer die gute Organisation des Prüfungstages, die hohe fachliche Kompetenz der Studierenden und die angenehme Prüfungsatmosphäre.
Ein besonders herzliches Dankeschön aller Studierenden dieses Jahrgangs ging an Jutta Seeger für die Organisation allgemein und an Dr. Jasmin Brühler, die die PJ-Studenten bei allen fachlichen Fragen rund um ihr praktisches Jahr betreut. Die Studierenden, dankten mit sehr persönlichen Worten und einem süßen Gruß für die großartige Organisation und persönliche Betreuung in ihrer Praxisphase am Klinikum Freudenstadt.
Matthias Meier, Geschäftsführer der Krankenhäuser Landkreis Freudenstadt gGmbH gratulierte den Prüflingen herzlich und wünschte Ihnen auf Ihrem weiteren beruflichen Weg alles Gute.
Frau Helmling bleibt im Haus und wird das Team der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin als Assistenzärztin unterstützen. Frau Wolf hat ein Stipendium des Landkreises erhalten und wechselt in eine Praxis im Kreis. Frau Schönlaub wird die nächste Zeit nutzen, sich beruflich zu orientieren und Herr Eisenmann wird seine berufliche Karriere in Tübingen starten.
 

Zurück