Nach oben Scroll-Button

Informationsabend zum Thema Inkontinenz

Drei Ärzte geben Einblick in Krankheitsbild und Therapiemöglichkeiten

Anlässlich der 14. Welt-Kontinenz-Woche der Deutschen Kontinenz-Gesellschaft e.V. lädt das Klinikum Freudenstadt am 21. Juni zu einem Informationsabend ein. Im Mittelpunkt: Das Krankheitsbild Inkontinenz und die Möglichkeiten der Behandlung.

Etwa 10 Millionen Menschen leiden laut einer Schätzung der Deutschen Kontinenz-Gesellschaft e.V. allein in Deutschland an Inkontinenz. „Viele Menschen wenden sich mit ihrem Leiden aber nicht an einen Arzt“, schildert Andreas Kuznik, leitender Oberarzt im Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe an der Frauenklinik Freudenstadt. „Das Thema ist für viele schambehaftet. Dabei ist Inkontinenz mit entsprechender Therapie so gut behandelbar, dass Beeinträchtigungen im Alltag erheblich reduziert werden können.“

Kurzvorträge stellen Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten vor

Welche Ursachen hinter Inkontinenz stehen und welche Therapiemöglichkeiten zur Verfügung stehen, darüber informiert ein Ärzte-Team im Rahmen eines Informationsabends am Dienstag, 21. Juni, ab 18 Uhr in der Cafeteria des Klinikums Freudenstadt.

Referenten sind Veljko Petrovic, Oberarzt im Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe an der Frauenklinik Freudenstadt; Katharina Opfer, Fachärztin für Chirurgie am Klinikum Freudenstadt und Dr. Gregor Schlindwein, Facharzt für Urologie am Facharztzentrum Freudenstadt.

In drei Kurzvorträgen geben die Experten Einblick in das Krankheitsbild. Im Anschluss an die Beiträge haben die Gäste die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Die Teilnahme am Informationsabend ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Zurück