Tätigkeiten des Geriatrischen Schwerpunktes

Wir kümmern uns um ältere Menschen, die in ihrer Selbstständigkeit eingeschränkt sind.

1. Beratung von Patienten und Angehörigen

  • Ambulante Hilfen:
    Pflegedienste, Nachbarschaftshilfe, Tagespflege, Essen auf Rädern, Hausnotruf, Hilfsmittel, Wohnraumanpassung, Pflegestützpunkt
  • Stationäre Hilfen:
    Betreutes Wohnen, Alten- und Pflegeheim, Rehabilitation
  • Finanzielle Hilfen:
    Leistungen der Pflegeversicherung, Sozialhilfe
  • Rechtliche Hilfen:
    Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung
  • Spezielle Beratung bei ethischen Fragestellungen
  • Spezielle Beratung bei: Schlaganfall, Demenzerkrankung, Sturzproblematik

2. Frührehabilitation im Akut-Krankenhaus

  • Physiotherapie (Krankengymnastik)
  • Ergotherapie mit Hilfsmittelanpassung
  • Logopädie (Sprachtherapie)
  • Schlucktraining
  • aktivierende Pflege
  • Pflegeanleitung für pflegende Angehörige
  • Inkontinenzberatung
  • Sturzvorbeugung

3. Organisation einer Rehabilitationsmaßnahme

  • Beurteilung von Indikation (Anlass) und Fähigkeit zur Rehabilitation
  • Empfehlung der geeigneten Klinik
  • Beantragung beim Kostenträger

4. Überleitung in die häusliche Versorgung

  • Planung mit Patient und Angehörigen
  • Kontaktaufnahme mit ambulanten Pflegediensten
  • Information der Hausärzte
  • Organisation der erforderlichen Hilfsmittel (Rollator, Rollstuhl, Nachtstuhl, Pflegebett)

5. Organisation einer Pflegeheim-Versorgung

  • Heimplatz-Suche und -Reservierung gemäß Wunsch von Patient und Angehörigen
  • Beratung über Finanzierung
  • Beantragung von Leistungen der Pflegeversicherung, „Eil-Einstufung nach Aktenlage“

6. Anregung eines notariellen Betreuungsverfahrens (oder Vollmachtserteilung)

  • in Absprache mit Patient und Angehörigen
  • bei Geschäfts- oder Handlungsunfähigkeit eines Patienten
  • bei dringlicher rechtsgültiger Einwilligung in medizinische Maßnahmen oder zur Aufenthaltsbestimmung

7. Öffentlichkeitsarbeit