Anästhesie & Intensivmedizin

Von Narkoseversorgung bis Palliativmedizin

Nach oben Scroll-Button

Die Anästhesie umfasst vier Säulen der modernen Medizin – die Anästhesie selbst, die Intensivmedizin, die Schmerztherapie akuter und chronischer Schmerzbilder sowie die Notfallmedizin. Der Fokus liegt dabei auf verschiedenen Möglichkeiten der Vollnarkose die individuell auf den Patient und die Notwendigkeiten abgestimmt wird, auch Kombinationsanästhesien sind eine Möglichkeit. Neben der operativen Intensivmedizin gibt es eine ganzheitliche Betreuung auf der interdisziplinären Intensivstation auf der die Überwachung von Beatmung sowie jegliche notwendige Therapie durch modernste Technik und kompetente Pflege durchgeführt werden.

In unserer Intensivstation werden schwerkranke Menschen Tag und Nacht in unseren 10 Betten betreut und versorgt, davon 6 Beatmungsplätze. Modernste Überwachungs- und Therapieverfahren wie kontinuierliche Nierenersatzverfahren oder kinetische Lagerungstherapie bei beatmeten Patienten garantieren Ihnen eine fachliche und kompetente Versorgung.

ANSPRECHPARTNER

Gunter Kaißling
Chefarzt

  07441 54-2393
  07441 54-2309    
  Gunter.Kaissling@klf-net.de

 

ZAHLEN UND FAKTEN:

  • Interdisziplinäre Intensivstation mit 10 Betten
  • ca. 5.700 Anästhesieleistungen
  • ca. 1.000 Intensivpatienten

Leistungsspektrum

Die Anästhesiologie umfasst als medizinisches Fachgebiet alle Maßnahmen zur Vor- und Nachbehandlung sowie die Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen der Patienten bei operativen und diagnostischen Eingriffen. Anästhesisten führen vor jedem geplanten Eingriff ein Aufklärungsgespräch mit dem Patienten und überwacht diesen auch während des Eingriffs und greift gegebenenfalls auch behandelnd ein. Die verschiedenen Arten der Anästhesie, wie Spinal-, Peridual- sowie Plexusanästhesie oder eine Kombination aus Narkose und Regionalanästhesie werden auf den körperlichen und gesundheitlichen Zustand des Patienten sowie seine Bedürfnisse abgestimmt. Die Abteilung erbringt ca. 25% ihrer Anästhesieleistungen in regional Anästhesie. Die Anästhesie ist heutzutage nicht nur die Narkose während eines operativen Eingriffs sondern geht einher mit der Intensivmedizin, Schmerztherapie und Notfallmedizin.

Die Leistungen der Anästhesie im Überblick:

  • Vollnarkosen als Intubationsnarkosen, Masken-Larynxmaskennarkosen, balancierte Anästhesien, TIVA (total intravenöse Anästhesie, auch computergesteuert als TCI)
  • Regionalanästhesie als Spinalanästhesie, Periduralanästhesie (thorakal, lumbal), Plexusanästhesie (VIC, axillär)
  • Als Kombinationsanästhesie aus Regionalanästhesie und Vollnarkose
  • Fremdblutsparende Maßnahmen (Cell-saver, Hämodilution)

In der Intensivmedizin werden Patienten behandelt, bei denen es zu einem teilweisen oder vollständigen Ausfall der Funktion lebenswichtiger Organe gekommen ist. Auch große Operationen, Infektionen, ausgedehnte Verletzungen nach Unfällen oder Schockzustände können ein Grund für die Behandlung auf der Intensivstation sein. In der Intensivmedizin arbeiten Fachärzte für Anästhesiologie eng mit Ärzten anderer Fachrichtungen und speziell ausgebildetem Pflegepersonal sowie Therapeuten zusammen daran, dass die Patienten wenig Schmerzen erleiden müssen und sich ihr Zustand schnellstmöglich verbessert. Die Aufgabe der Intensivmedizin ist es, in erster Linie die Wiederherstellung oder Erhaltung der Lebensfunktionen der Patient/innen sicherzustellen. Die Behandlungs- und Überwachungsverfahren, die in der Intensivmedizin angewandt werden, sind nur mit Hilfe modernster technischer Geräte zu bewältigen. Unsere Intensivstation ist daher mit fortschrittlichen Technologien ausgestattet.

Die Leistungen der operativen Intensivmedizin im Überblick:

  • Interdisziplinäre Intensivstation mit 10 Betten und 6 Beatmungsplätzen
  • Modernste Überwachungs- und Therapieverfahren z. B.:
    • Kontinuierliche Nierenersatzverfahren (Hämofiltration)
    • Rechtsherzkatheter
    • Kinetische Lagerungstherapie bei beatmeten Patienten

In einer Intensivstation werden schwerkranke Menschen Tag und Nacht betreut. Die Überwachung erfolgt mit modernen Apparaten und Techniken, das kann beängstigend wirken aber ist wichtig um im Notfall rechtzeitig einzugreifen. Viele Patienten werden künstlich beatmet, mit Elektroden werden Herzfunktion, Blutdruck , Körpertemperatur und der Sauerstoffgehalt im Blut überwacht und über Infusionen sowie Venenkatheter werden Medikamente direkt ins Blut geleitet. Die Pflege und Behandlung erfolgt nach den Wünschen des Patienten und in Abstimmung mit den Angehörigen. Die Pflege und Behandlung wird so durchgeführt, dass die Würde und Intimsphäre Ihres Angehörigen gewahrt wird.

Der Landkreis verfügt über 4 Notarztstandorte, die zu einem erheblichen Anteil von der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin besetzt werden. Somit stellen wir zusammen mit externen Kollegen die notärztliche Versorgung der ca. 125.000 Einwohner unseres Landkreises sicher. Die Ausbildung künftiger Notärzte ist der Abteilung ein großes Anliegen. Alle Ärzte der Abteilung absolvieren einen 80- stündigen Notarztkurs und werden durch erfahrene Kollegen an der Einsatzstelle zu künftigen Notärzten ausgebildet. Alle Oberärzte und fast alle Fachärzte der Abteilung sind leitende Notärzte des Landkreises Freudenstadt und sorgen so für eine gute Vernetzung der Rettungsorganisationen mit dem Krankenhaus.
Außerdem stellt die Abteilung die Notfallversorgung im Krankenhaus sicher und bildet zusammen mit erfahrenen Fachpflegekräften die am Krankenhaus tätigen Pflegekräfte und Ärzte in Wiederbelebungstechniken nach neuestem wissenschaftlichen Stand aus.
 

Bei chronischen Schmerzen hat der Schmerz seine spontane Signalfunktion verloren. Er entwickelt sich zunehmend zu einem eigenständigen Krankheitsbild – der chronischen Schmerzerkrankung. Diese Schmerzen entstehen häufig infolge von Erkrankungen wie z. B. entzündlichen Gelenkerkrankungen, die nicht oder nur teilweise geheilt werden können. Chronische Schmerzen können entstehen, wenn die Schmerzfühler – auch Schmerz-Rezeptoren genannt – dauerhaft gereizt sind. Sie sitzen am Ende von Nervenfasern. Bei einem Schmerz-Reiz leiten sie die Schmerzmeldung Richtung Gehirn weiter. Ist ein Schmerz-Rezeptor jedoch ständig gereizt, wird er sensibilisiert. Als Folge meldet er dann schon geringste Reize als Schmerzen.

Chronische Schmerzen sind eine komplexe Erkrankung. Dementsprechend gibt es kein Allheilmittel gegen chronische Schmerzen. Deshalb haben wir die Diagnose und Behandlung rund um das Problem organisiert. Im Team gehen wir Ihren Schmerzen auf den Grund und behandeln dann entsprechend, zur Schmerzlinderung.

Die Leistungen im Überblick:

Auf Überweisung vom Haus-/Facharzt mit folgenden Schwerpunkten:

  • Therapeutische Lokalanästhesie
  • Plexusblockaden
  • Blockaden der Spinalnerven
  • Implantation subcutaner Portsysteme in Verbindung mit batteriebetriebenen Pumpen
  • Mesotherapie
     

Kassenzulassung für:

  • ambulante Anästhesieleistungen
  • Bronchoskopieleistungen
  • Blutgasanalysen
  • Anlage von zentralvenösen Zugängen
  • Schmerztherapeutische Leistungen
  • Implantation subcutaner Portsysteme
  • Besuchsleistungen bei Karzinompatienten, bei denen ein Portsystem gelegt wurde

Die Ursache und die Lokalisation chronischer Schmerzen können ganz unterschiedlich sein, doch gleich ob Rücken-Kopf- oder Gelenkschmerzen eine mehr oder minder starke Einschränkung der Lebensqualität haben alle Schmerz-Patienten gemeinsam. Daher ist es aus medizinischer Sicht unerlässlich, den Schmerz in seiner ganzen Komplexität zu betrachten und entsprechend zu behandeln. Die Schmerztherapie fasst alle therapeutischen Maßnahmen zusammen, die zu einer Reduktion von Schmerzen führen. Schmerzempfinden kann medikamentös beeinflusst werden oder auch mittels Anästhesie zur Akutschmerztherapie.

Die Leistungen der Schmerztherapie im Überblick:

  • Perioperative Schmerztherapie durch patientenorientierte intravenöse Analgesie
  • Patientenkontrollierte Schmerztherapie über PCA-Pumpen
  • Einsatz von Schmerzkathetern während der Operation und an den postoperativen Tagen
  • Periduralanästhesie zur Geburtserleichterung

Kontakt & Sprechstunden

SEKRETARIAT DER ANÄSTHESIE

Täglich von 8:00 Uhr- 16:00 Uhr

   07441 54-2393
   07441 54-2309
   anaesthesie@klf-net.de

ANÄSTHESIEAMBULANZ

Täglich:      09:30-15:30 Uhr
Anmeldung in Zimmer 059, Ebene 1

SCHMERZAMBULANZ

Terminvereinbarungen über das Sekretariat Anästhesie

   07441 54-2393

Ärzte & Qualifikationen

Facharzt für Anästhesiologie

Schwerpunkt:
Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerzambulanz

Mitgliedschaften:
DGAI, BDA

Facharzt für Anästhesiologie

Schwerpunkt:
Spez. Anästhesiologische Intensivmedizin, Notfallmedizin, Palliativmedizin
Ltd. Notarzt

Fachärztin für Anästhesiologie

Schwerpunkt:
Notfallmedizin
Leitende Notärztin
Transplantationsbeauftragte 

Mitgliedschaften:
Bundesverband Deutscher Anästhesisten

Facharzt für Anästhesiologie

Schwerpunkt:
Spez. Anästhesiologische Intensivmedizin, Notfallmedizin
Ltd. Notarzt, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst

Facharzt für Anästhesiologie

Schwerpunkte:
Notfallmedizin
Intensivmedizin
Hygienebeauftragter Arzt Anästhesie
Leitender Notarzt im Landkreis Freudenstadt

Mitgliedschaften:
Berufsverband deutscher Anästhesisten (BDA)
Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Notärzte e.V. (AGSWN)

Fachärztin für Anästhesiologie

Leitende Notärztin im Landkreis Freudenstadt

Schwerpunkte:
Intensivmedizin
Medizinhygiene
Notfallmedizin
Palliativmedizin
Suchtmedizin

 

 

Facharzt für Anästhesiologie

Schwerpunkt:
Klinische Anästhesie
Intensivmedizin
Rettungsmedizin
Schmerztherapie

  • Dr. med. Ulrike Baumann
  • Dr. med. Christoph Gründler
  • Dr. med. Wolfgang Maleck
  • Dr. med. Isolde Seyler-Würth
  • Dr. med. Bianca Wingenfeld
  • Dr. med. Heidrun Boettcher
  • Dr. med. Stefan Gottlob
  • Floé Künert
  • Dr. med. Vera-Sarina Meihofer
  • Christian Pflüger
  • Andreas Schieler
  • Rebekka Singer
  • Lea Alexandra Speh

Zuweiser-Informationen

Informationen für Hausärzte und zuweisende Ärzte

Wir möchten gut mit den zuweisenden Kollegen der Region kooperieren und bemühen uns, Ihnen nach der Erstellung den Operationsbericht zu zufaxen, oder Sie nach der Operation / Behandlung persönlich anzurufen.
Wenn Sie einen Patienten vorstellen möchten, können Sie das in unserer Ambulanz tun. Zu einem Ambulanztermin können Sie einen Patienten jederzeit auch im Chefarztsekretariat anmelden, Tel. 07441-54-2393.
Ihre Patienten werden zur Nachbehandlungen in Ihre Obhut übergeben. Bei Problemen bitten wir Sie, uns anzurufen.

Weiterbildungsermächtigungen

Weiterbildungsermächtigungen

Chefarzt Gunter Kaißling

4 Jahre


Oberarzt Dr. med. Stefan Altmannsberger

Spez. Anästhesiologische Intensivmedizin


Ausbildungskonzept für die Mitarbeiter/Innen in der Weiterbildung für den Facharzt in Anästhesiologie