Patientensicherheit und Klinisches Risikomanagement

Nach oben Scroll-Button

Die Sicherheit unserer Patienten zu gewährleisten hat für uns höchste Priorität. Um Fehler oder Risiken in der Patientenversorgung zu verhindern und somit die Sicherheit zu erhöhen, wurde in unserer Klinik ein klinisches Risikomanagement und spezifische Sicherheitsstandards im Rahmen unseres Qualitätsmanagements eingeführt.
 

Folgende Maßnahmen sind Teil unseres klinischen Risikomanagements bzw. Sicherheitskonzepts:

  • Regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen
  • Klinisches Notfallmanagement mit Training der Mitarbeitenden zu definierten Abläufen in Notfallsituationen z.B. in Reanimation,  Schockraumkonzept, Notsectio-Training
  • Schmerzmanagement
  • Sturzprophylaxe
  • Dekubitusprophylaxe
  • Geregelter Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen
  • Geregelter Umgang mit auftretenden Fehlfunktionen von Geräten
  • Strukturierte Durchführung von interdisziplinären Fallbesprechungen (M&M-Konferenzen)
  • Verwendung von standardisierten Patienteninformationen und Aufklärungsbögen
  • Anwendung von standardisierten OP- und Anästhesie-Sicherheitschecklisten nach WHO-Standard
  • Team-Time-Out (Zusammenfassung vorher vorhersehbarer kritischer OP-Schritte, OP-Zeit und erwartetem Blutverlust, Befundvorstellung vor OP-Beginn)
  • Patientenarmband, Sicherheitscheckliste und Seitenmarkierung zur Vermeidung von Eingriffs- und Patientenverwechslung
  • Standards für Aufwachphase und postoperative Versorgung
  • Entlassmanagement
  • Internes Fehlermeldesystem
  • Teilnahme an einrichtungsübergreifendem Fehlermanagementsystem

Ansprechpartner

Dr. med. Jörg Schwegler
Telefon:07441 54-6701
Fax:07441 54-2538
E-Mail:QM@klf-net.de