Medizinische Klinik II

Kardiologie, Angiologie, Intensivmedizin

Nach oben Scroll-Button

Invasive und nichtinvasive Diagnostik und Therapie im Bereich der Kardiologie, Angiologie und Intensivmedizin – das sind die Schwerpunkte der Medizinischen Klinik II. Ergänzt durch eine moderne Chest Pain Unit sowie ein interdisziplinäres Gefäß- und ein Studienzentrum werden hier jährlich rund 3000 Patienten nach aktuellen Leitlinien und höchsten Qualitätsstandards umfassend betreut und versorgt. Kardiologische Notfallpatienten werden über die Chest Pain Unit aufgenommen und je nach Art und Dringlichkeit der Erkrankung direkt zur Herzkatheteruntersuchung, auf die Intensivstation oder auf die kardiologische Station H1 des Hauses verlegt. Eingespielte Abläufe, qualifizierte Mediziner und eine Rund-um-die-Uhr-Bereitschaft garantieren eine zügige Aufnahme und schnelle wie kompetente Behandlung der Patienten – auch an Wochenenden und Feiertagen.

ANSPRECHPARTNER

Prof. Dr. med. Florian Bea
Chefarzt
Ärztlicher Direktor

   07441-54-2760
   07441-54-2761
   catrin.heusch@klf-net.de

ZAHLEN UND FAKTEN:

  • ca. 3.000 Patienten pro Jahr
  • ca. 2.000 Herzkatheter- Eingriffe pro Jahr
  • ca. 200 Schrittmacher- bzw. ICD/CRT-Implantationen
  • ca. 750 Eingriffe im Bereich der Becken-/Beinarterien, der Halsschlagader & der Nierenarterien pro Jahr
  • ca. 100 Elektrophysiologische Eingriffe pro Jahr

Leistungsspektrum

Die Kardiologie versteht sich ganz allgemein als Lehre vom Herzen. Die medizinische Fachrichtung beschäftigt sich mit dessen Strukturen, seinen Funktionen im Organismus sowie mit Erkrankungen des Herzens und deren Behandlung. Dazu zählen beispielsweise die Krankheitsbilder Herzinfarkt, Vorhofflimmern, Herzinsuffizienz oder Herzrhythmusstörungen. Der Fokus der Klinik Freudenstadt in diesem Bereich liegt auf der Behandlung koronarer Herzkrankheiten, Herzinsuffizienzen und Herzrhythmusstörungen mit modernster Gerätetechnik und höchster Expertise. Dabei legen wir großen Wert auf vorbeugende und früherkennende Medizin sowie individuelle Beratung und Therapie.

Diagnostiziert und behandelt werden diese im Klinikum Freudenstadt unter anderem mit Ultraschalluntersuchungen des Herzens, diagnostischen Links- und Rechtsherzkatheteruntersuchungen (unter anderem der Koronarangiografie) sowie therapeutischer Koronarinterventionen (Stentimplantation, Brachytherapie etc.). Mit rund xxx behandelten Fällen im Jahr können Ärzte der Medizinische Klinik II auf eine große Erfahrung in der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückgreifen. Teil der Kardiologie ist auch die Fachabteilung für Rhythmologie, die sich speziell mit der Behandlung von Herzrhythmusstörungen befasst.

Die Leistungen der Kardiologie im Überblick:

Unregelmäßiger Herzschlag, Bluthochdruck, Herzrasen (Tachykardie), zu langsamer Rhythmus (Bradykardie) oder Herzstolpern können Symptome von Herzrhythmusstörungen sein. Am Vorhof des Herzen sind sie meist ungefährlich, ist jedoch eine Herzkammer betroffen, kann daraus Kammerflimmern entstehen und in der Folge zu Bewusstlosigkeit führen bis hin zu einem erhöhten Schlaganfallrisiko oder dem plötzlichen Herztod. Damit es nicht soweit kommt, werden in der Rhythmologie der Klinik Freudenstadt als Teilbereich der Kardiologie Herzrhythmusstörungen gründlich abgeklärt und der Puls wieder in die richtigen Bahnen gelenkt. Die Behandlung erfolgt beispielsweise mithilfe einer Herzschrittmacher- oder ICD-Implantation oder elektrophysiologischen Verfahren wie einer Ablation oder rechtsatrialen Tachykardie.

Die Angiologie beschäftigt sich mit der Entstehung, Verbreitung und Diagnose von Erkrankungen der Arterien, Venen und Lymphgefäße sowie deren Therapie, Prävention und Rehabilitation. Die Schwerpunkte im Bereich Gefäßmedizin (Angiologie) sind periphere arterielle Verschlusserkrankungen und venöse Erkrankungen.

Dabei stehen die behandelnden Ärzte der Abteilung im ständigen Dialog mit den Partnerdisziplinen Gefäßchirurgie und Radiologie. So sind im seit 2011 etablierten Gefäßzentrum sowohl die Medizinischen Klinik II als auch die Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäß- und Thoraxchirurgie und Radiologie vertreten. Besonderer Fokus liegt auf der Behandlung von Gefäßkrankheiten insbesondere im Bereich der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (pAVK). Die oft in ihrer Mobilität eingeschränkten Patienten profitieren dabei von einer Diagnostik und Therapie auf dem aktuellen Stand der Medizin, die heimatnah angeboten wird.

Die seit 2013 bestehende Chest Pain Unit ist der Kardiologie der Klinik Freudenstadt untergeordnet. Ziel dieser Notaufnahme ist es, Patienten mit akuten Brustschmerzen und Verdacht auf Myocardinfarkt ohne Wartezeit schnell und leitliniengerecht zu behandeln. Hierzu stehen derzeit vier Überwachungsplätze zur Verfügung, die mit modernster Technik ausgestattet sind.

Aufgrund der zentralen Lokalisation können die Patienten je nach Diagnose weiter versorgt werden. Sollte also eine Herzkatheteruntersuchung notwendig werden, steht das Herzkatheterlabor in direkter Nachbarschaft zur Chest Pain Unit mit seinen vier erfahrenen Interventionskardiologen zur Verfügung. Bei Verdacht auf Lungenembolie kann ebenfalls unmittelbar eine CT-Angiographie durchgeführt werden. Ebenso erfolgt bei kardialer Verschlechterung des Patienten eine rasche Aufnahme auf unsere Intensivstation.

Die Chest Pain Unit ist 365 Tage im Jahr 24 Stunden geöffnet. Sie ist im Bereich der zentralen Notaufnahme lokalisiert und telefonisch über die 07441 54-6414 zu erreichen.

Die Intensivmedizin beschäftigt sich mit der Diagnose und Therapie unmittelbar lebensbedrohlicher Situationen und Krankheiten, zum Beispiel bei einem Herzinfarkt, schwerer Herzinsuffizienz, Organversagen oder Lungenerkrankungen.

Zu diesem Zweck verfügt die Klinik Freudenstadt über eine 2010 neu gebaute interdisziplinäre Intensivstation mit 10 Behandlungsbetten. Die Patienten werden hier kontinuierlich durch unsere Ärzte und Pfleger überwacht, betreut und behandelt. Dabei kooperieren stets alle Fachabteilungen unserer Kliniken miteinander, sodass für die Patienten eine umfassende und interdisziplinäre Therapie gewährleistet wird. Eingesetzt werden modernste Methoden aus dem Gesamtbereich der internistischen Intensivmedizin.

Die Leistungen der Intensivmedizin im Überblick:

Krankheitsbilder:

  • Herzinfarkt
  • Kardiogener Schock
  • Schwere Herzinsuffizienz
  • Herzrhythmusstörungen
  • Lungenarterienembolie
  • ARDS
  • Intoxikationen
  • Intrakranielle Blutungen
  • Lungenerkrankungen
  • Nieren- oder Leberversagen
  • Gefäßerkrankungen
  • Pankreatitis
  • Pneumonien
  • Schlaganfall mit Lysetherapie
  • Schocks verschiedener Ursache


Mögliche Therapieverfahren:

  • Invasive und nichtinvasive Beatmungstherapien
  • Lysetherapie bei Schlaganfällen
  • Lokale Lyse bei Gefäßverschlüssen
  • Hypothermieverfahren/Kühlkathetersystem
  • Nierenersatzverfahren
  • Intraaortale Ballonpumpe
  • Bronchoskopie
  • Temporäre Schrittmacherstimulation
  • Kardioversion und Defibrillation
  • Punktionen, Sondenanlagen, Katheterisierungen, Drainagen
  • Sonographie, Echokardiographie
  • Röntgendiagnostik

Das seit 2011 bestehende Zentrum für Gefäßmedizin im Klinikum Freudenstadt ist ein interdisziplinärer Zusammenschluss der Abteilungen Medizinische Klinik II (Chefarzt Prof. Dr. Bea), der Abteilung für Allgemeine Viszeral- und Gefäßchirurgie (Chefarzt Dr. PD Hennig) und der Radiologie (Chefarzt Dr. Stolpe).

Das Behandlungsspektrum beinhaltet alle Gefäßerkrankungen. Schwerpunkt ist dabei die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK). Ziel des Gefäßzentrums ist es, den in ihrer Mobilität eingeschränkten Patienten eine umfassende Diagnostik und Therapie heimatnah anzubieten. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Gefäßzentrum wird Patienten die bestmögliche Diagnostik und Therapie empfohlen.

Weiterhin haben Patienten mit peripheren Gefäßerkrankungen auch ein sehr hohes allgemeines kardiovaskuläres Risiko, das ebenfalls evaluiert werden kann.

Weitere Informationen zum Gefäßzentrum finden Sie hier.

Kontakt & Sprechstunden

SEKRETARIAT CHEFARZT PROF. DR. MED FLORIAN BEA

Frau Catrin Heusch

   07441 54-6011
   07441 54-2761
   catrin.heusch@klf-net.de

Chest Pain Unit-Notfallnummer:  07441 54-6414

PRIVATAMBULANZ

Termine nach Vereinbarung

   07441 54-6011
   07441 54-2761
   catrin.heusch@klf-net.de

HERZKATHETERLABOR (HKL)

Heike Angermüller-Braun

   07441 54-6022
   07441 54-2520
   HKL@klf-net.de

Terminvergabe

Mo.- Do.:    08.00-15.00 Uhr
Fr.:08.00-14.00 Uhr

GEFÄßZENTRUM

Sprechstunden nach Voranmeldung

   07441 54-6011

Ärzte & Qualifikationen

Ärztlicher Direktor der KLF

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Angiologie und Intensivmedizin
Zusatzqualifikation Interventionelle Kardiologie
Zusatzqualifikation Interventionelle Therapie der arteriellen Gefäßerkrankungen

Lehrtätigkeit:
Lehrauftrag für Innere Medizin Universität Heidelberg

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
Deutsche Gesellschaft für Angiologie
Deutsche Gesellschaft für Arterioskleroseforschung
Arbeitsgemeinschaft leitender kardiologischer Krankenhausärzte
Mitglied der Prüfungskommission der Landesärztekammer für Innere Medizin, Kardiologie und internistische Intensivmedizin

Facharzt für Kardiologie und Innere Medizin
Leitender Arzt der Interdisziplinären Notaufname

Schwerpunkt:
Interventionelle Kardiologie und Angiologie sowie Elektrophysiologie

Lehrtätigkeit:
Elektrokardiographie

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie

Schwerpunkt:
Echokardiographie
Medizinisches Versorgungszentrum

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie

Fachärztin für Innere Medizin, Kardiologie und Angiologie

Schwerpunkt:
Vorhof-Ohr-Occluder 
Echokardiographie

 

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Angiologie, Notfallmedizin

Schwerpunkt:
Interventionelle Kardiologie
Schrittmacher- und ICD-Therapie
Intensivmedizin

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin

Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie,
internistische Intensivmedizin und Sportmedizin

Schwerpunkt:
Intensivmedizin
Implantation von Cardiac Devices (Herzschrittmacher, Defibrillatoren)
Schrittmacher- und ICD-Therapie
Elektrophysiologie
Interventionelle Kardiologie

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie

Fachärztin für Innere Medizin mit Schwerpunktbezeichnung Kardiologie
Zusatzbezeichnung Notfallmedizin

Schwerpunkt:
Echokardiographie
Schrittmacher- und ICD-Therapie
Medizinisches Versorgungszentrum

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin

  • Chrysoula Garefa
    Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie
  • Dr. med. Oana Teodora Rotariu
    Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie

 

  • Ioana Anghil
  • Roua Ben Ayed
  • Dr. med. Kirsten Gottlob
  • Michael Halim
  • Sonja Lukas
  • Rudolf Reisinger
  • Mirjana Ribac

Zuweiser-Informationen

Informationen für Hausärzte und zuweisende Ärzte

Wir möchten gut mit den zuweisenden Kollegen der Region kooperieren und bemühen uns, Ihnen nach der Erstellung den Herzkatheterbericht zu zufaxen, oder Sie nach dem Herzkatheter-Eingriff persönlich anzurufen.
Wenn Sie einen Patienten vorstellen möchten, können Sie das in unsererm Medizinischen Versorgungszentrum tun. Ihre Patienten werden zur Nachbehandlungen in Ihre Obhut übergeben. Bei Problemen bitten wir Sie, uns anzurufen.

Weiterbildungsermächtigungen

Weiterbildungsermächtigungen

Chefarzt Prof. Dr. med Florian Bea

  • Volle Weiterbildungsermächtigung in Innerer Medizin (zusammen mit der Medizinischen Klinik I)
  • Volle Weiterbildungsermächtigung in Kardiologie
  • Volle Weiterbildungsermächtigung in internistischer Intensivmedizin
  • Volle Weiterbildungsermächtigung in Angiologie (Prof. Dr. med. Bea, Dr. med. Hörig)

Qualität und Zertifizierungen

Medizinische Klinik II
Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) bescheinigt, dass die Chest Pain Unit
der Medizinischen Klinik II die Kriterien der DGK für "Chest Pain Unit" erfüllt. Die Klinik erhält daher die Auszeichnung "Chest Pain Unit" - DGK zertifiziert.
PDF - Zertifikat CPU (Chest Pain Unit)

 

Forschung & Publikationen

Forschung

  • Medizinische Promotionsarbeit mit erfolgreichem Abschluss am Krankenhaus Freudenstadt
    Einfluss einer interventionellen Revaskularisierung auf die Entzündungskonstellation bei Patienten mit peripherer Verschlusskrankheit (pAVK)
     
  • VOYAGER PAD
    An international, multicenter, randomized, double-blind, placebo-controlled Phase III trial investigating the efficacy and safety of rivaroxaban to reduce the risk of major thrombotic vascular events in patients with symptomatic peripheral artery disease undergoing lower extremity revascularization procedures
     
  • EMINENT
    A prospective, multicenter Phase III study, confirming the superior effectiveness of the ELUVIA stent versus self-expanding Bare Nitinol Stents in the treatment of lesions in the femoropopliteal arteries.
     
  • SAVER
    A prospective, international, multi-center, single arm, non- interventional study to continue to assess the treatment by the Stellarex Balloon in superficial femoral and/or popliteal arteries according to the instructions for use in a broad, real-world, claudicant or ischemic rest pain patients population per the institution’s standard practice.

 

Publikationen

  • GDF-15 protects from macrophage accumulation in a mousemodel of advanced atherosclerosis

    Eur J Med Res. 2013; 18: 19-25.
    Michael R. Preusch, Matthias Baeuerle, Claudia Albrecht, Erwin Blessing, Marc Bischof, Hugo A Katus and Florian Bea
    Universitätsklinik Heidelberg & Krankenhaus Freudenstadt
     

  • Ticagrelor Promotes Atherosclerotic Lesion Stabilization in advanced lesions of Apolipoprotein E Deficient Mice

    Clin Res Cardiol 103, Suppl 1, April 2014

    J. Rusnak, C. Mogler, A. Buttler, F. Bea, E. Blessing, H. A. Katus, M. R. Preusch 

    Universitätsklinik Heidelberg and Krankenhaus Freudenstadt
     

  • Malignant pericardial effusion (MPE) - Sufficient treatment by radiotherapy.

    Momm F1, Bea F2.

    Author information

    • 1Ortenau-Klinikum Offenburg-Gengenbach, Teaching Hospital of the Albert-Ludwigs-University Freiburg, Department of Radiation Oncology, Germany. Electronic address: felix.momm@og.ortenau-klinikum.de.
    • 2Krankenhaus Freudenstadt, Teaching Hospital of the Eberhard-Karls-University Tübingen, Department of Cardiology, Germany.
    • Radiother Oncol. 2016; S0167: 34357-60.