Tinnituszentrum

Nach oben Scroll-Button

Das Tinnituszentrum zeichnet sich durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit bei der Behandlung von belasteten Patienten aus. Dabei handelt es sich nicht allein um eine Erkrankung des Ohres, sondern vor allem um eine Störung zentraler Verarbeitungsprozesse im Gehirn. Ziel unserer Therapiemaßnahmen ist das Erkennen möglicher Belastungsfaktoren, die an der Entstehung und Aufrechterhaltung des Tinnitus beteiligt sind. Darüber hinaus erarbeiten wir gemeinsam mit dem Patienten Bewältigungsweisen, um künftigen Belastungen besser begegnen zu können.

Das Tinnituszentrum arbeitet interdisziplinär mit niedergelassenen HNO-Ärzten und einem Hörgeräteakustiker-Meister zusammen. Wir behandeln Betroffene, die unter dauerhaften Ohrgeräuschen leiden, die keiner äußeren Quelle entspringen. Dabei handelt es sich nicht allein um eine Erkrankung des Ohres, sondern vor allem um eine Störung zentraler Verarbeitungsprozesse im Gehirn. Man unterscheidet den akuten von einem chronischen Tinnitus. Der von uns behandelte chronische Tinnitus besteht bereits länger als 3 Monate und führt zu Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Ängsten und depressiven Verstimmungen, welche die Betroffenen im Alltag und Berufsleben stark beeinträchtigen. In vielen Fällen liegen zusätzlich Schwerhörigkeit, Geräuschüberempfindlichkeit oder auch weitere psychische Befindlichkeitsstörungen vor.

Leistungsspektrum

Chronischer Tinnitus, Hyperakusis und Schwindel bedürfen einer komplexen multidimensionalen Behandlung, um den unterschiedlichen Ebenen des Krankheitsgeschehens gerecht zu werden.

Dementsprechend wird unsere Behandlung durch ein multiprofessionelles Team gewährleistet. Diese gestaltet sich in Form von:

  • Informationsveranstaltungen
  • Fachlicher Beratung
  • Eingehender Diagnostik
  • (mit vorausgehender Erstuntersuchung durch ambulante HNO-Ärzte)
  • Tinnitusspezifischer Kognitiver Verhaltenstherapie („TVT-plus“)
  • Methoden zur Stressbewältigung (Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion-MBSR)
  • Entspannungsverfahren (Progressive Muskelentspannung, Qigong)
  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Beratung und Versorgung durch Hörgeräteakustiker
  • Hilfe bei sozialen Problemen, einschließlich Probleme am Arbeitsplatz

Ziel unserer Therapiemaßnahmen ist das Erkennen möglicher Belastungsfaktoren, die an der Entstehung und Aufrechterhaltung des Tinnitus beteiligt sind. Darüber hinaus erarbeiten wir gemeinsam mit dem Patienten Bewältigungsweisen, um künftigen Belastungen besser begegnen zu können.

Die Behandlung ist längerfristig konzipiert und erfolgt in einem teilstationären, gruppentherapeutischen Rahmen: 14-tägig über einen Zeitraum von 15 Monaten, ausklingend 4-wöchentlich über 3 Monate.

Unser therapeutischer Ansatz, den wir kontinuierlich statistisch evaluieren, hat sich als erfolgreich in der Behandlung des chronischen Tinnitus erwiesen und führt in vielen Fällen zu einer deutlich verbesserten Lebensqualität. Nachweislich gelangen die Betroffenen im Mittel von einem dekompensierten zu einem kompensierten Umgang mit ihren Beschwerden.

Kontakt & Sprechstunde

SEKRETARIAT DER KLINIK FÜR PSYCHIATRIE UND PSYCHOSOMATIK

Chefarzt Dr. W. Dengler

Fr. Mielke/Fr. Rehberg

Telefon:  07441 54-2399
Fax:  07441 54-2504

E-Mail:

  psychiatrie@klf-net.de

 

 

Ärzte & Qualifikationen

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Diplompsychologe

Schwerpunkt:
Tinnitus-Retraining-Therapie
Psychoonkologie

Zuweiser-Informationen

Informationen für Hausärzte und zuweisende Ärzte

Wenn Sie einen Patienten vorstellen möchten, können Sie das in unserem Zentrum tun. Zu einem Termin können Sie einen Patienten jederzeit auch im Chefarztsekretariat anmelden, Tel. 07441-54-2399.
Ihre Patienten werden zur Nachbehandlungen in Ihre Obhut übergeben. Bei Problemen bitten wir Sie, uns anzurufen.