Nach oben Scroll-Button

Hervorragende Leistung am Klinikum Freudenstadt

Mit einer feierlichen Urkunden- und Zeugnisübergabe verabschiedete die Gesundheits- und Krankenpflegeschule der Krankenhäuser Landkreis Freudenstadt gGmbH die Absolventen in der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung. Nach dreijähriger Ausbildung konnten sie ihr staatlich anerkanntes Examen in Empfang nehmen.

Die Absolventen: „Wir wissen nicht, welche Herausforderung größer war, die Prüfungen oder die Pandemie im letzten dreiviertel Jahr?“
Die Rahmenbedingungen hatten sich von heute auf Morgen verändert und mussten ins Prüfungsprozedere, insbesondere bei der praktischen Prüfung, Berücksichtigung finden. Auch die geplante Abschlussfahrt sowie die große Examensfeier mussten den Pandemiemaßnahmen weichen und abgesagt werden.
Ein großes Kompliment an die Absolventen, die diese Herausforderungen mit Bravour gemeistert haben.

In einer kleinen Feierstunde wurden den 12 examinierten Gesundheits- u. Krankenpfleger-/innen die Urkunden und Zeugnisse durch den Prüfungsvorsitzenden vom Regierungspräsidium Karlsruhe Herrn Matthias Schu, den ersten Landesbeamten Reinhard Geiser und Schulleiter Frank Schulz im Konferenzraum des Klinikums überreicht.

Erster Landesbeamte Reinhard Geiser hob bei seiner Rede die Wichtigkeit des Pflegeberufs hervor. Besonders in dieser Corona Pandemie sei einmal mehr die Wichtigkeit der Pflegekräfte für die Gesellschaft zu spüren. Eine gute fundierte theoretische und praktische Ausbildung seien hierfür essentiell.

„Wir brauchen Sie!“ – mit diesem Statement appelliert Geschäftsführer Matthias Meier an die Absolventen und hebt damit den gesellschaftlichen Stellenwert der Pflegekräfte hervor. Im Klinikalltag nicht zu vernachlässigen sei ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Beruf und Privatleben.

In ihren Grußworten unterstrich die Assistentin der Pflegedirektorin Christina Fritza in Vertretung von Pflegedirektorin Renate Merkl den Aspekt der Versorgung des Patienten und der Zuwendung in verschiedenen Lebensabschnitten. Dabei stehe immer der Patient im Mittelpunkt in der täglichen Pflegearbeit im Klinikalltag. Diesen wichtigen Aspekt sieht sie im Lehren und Lernen während der Ausbildung in der Gesundheits- u. Krankenpflegeschule als gelebtes Element. In Hinblick auf die Zukunft betont sie die vielseitigen Weiterbildungsmöglichkeiten des Pflegeberufes.

Danach gab die Kursleiterin Sabine Krause „Ihren Auszubildenden“ noch einige Tipps und für den zukünftigen beruflichen Alltag herzliche Wünsche mit auf ihren weiteren Lebensweg. Zum Schluss sprach Herr Schu noch ein paar bestärkende Worte und wünschte viel Freude bei Ihrer weiteren Arbeit als examinierte Pflegekräfte.

Die Qualität der Ausbildung zeigt sich nicht zuletzt auch darin, dass alle Abgänger bereits einen Arbeitsplatz gefunden haben. Neun der Absolventen werden künftig im Klinikum Freudenstadt tätig sein. Als Ausbildungsbeste hat Lea Maier die Prüfung mit der Durchschnittsnote 1,3 bestanden.

Folgende Absolventen sind seit September 2020 staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpfleger/ innen:
Marina-Denise Armbruster, Laura Blötscher, Jessica Drzyzga, Maike Duschl, Alexandre Hägele, Victoria Johannsen, Irina Kaliusch, Lea Maier, Lisa Mast, Nadine Schittenhelm, Maria Zhukuptsov, Celin Zinsmeister

 

Zurück