Kliniken & Zentren / Medizinische Klinik II - Kardiologie, Angiologie, Intensivmedizin

Medizinische Klinik II - Kardiologie, Angiologie, Intensivmedizin

Die Medizinische Klinik II bietet als Schwerpunkt die invasive und nicht-invasive Diagnostik und Therapie im Bereich der Kardiologie, Angiologie und Intensivmedizin an. Dabei kommen neueste und gesicherte Therapieverfahren nach aktuellen Leitlinien zum Einsatz.

Über unsere Chest Pain Unit werden überwiegend kardiologische Notfallpatienten aufgenommen und je nach Art und Dringlichkeit des Krankheitsbildes direkt in das Herzkatheterlabor, auf die Intensivstation oder auf die kardiologische Station H1 des Hauses weiterverlegt. Dies garantiert die kompetente und zeitnahe Aufnahme und Behandlung herz- und gefäßkranker Patienten.

Die Rund-um-die-Uhr-Bereitschaft des Herzkatheterlabors bietet jederzeit – einschließlich an Wochenenden und Feiertagen – die Möglichkeit zur sofortigen Intervention bei Herzinfarkten.

Ein weiterer Schwerpunkt der Abteilung ist die Gefäßmedizin (Angiologie). Hier stehen wir im ständigen Dialog mit den Partnerdisziplinen Gefäßchirurgie und Radiologie, um so das jeweilige bestmögliche Verfahren zur Behandlung von Gefäßpatienten zu gewährleisten. In unserem Leistungsspektrum erörtern wir Ihnen gerne die von uns durchgeführten Untersuchungen.

Schrittmacher-, Defibrillator- und CRT-Implantationen werden ebenfalls eigenständig durch unsere Abteilung durchgeführt.

Ebenso ist die Elektrophysiologie fester Bestandteil unseres Leistungsspektrums. Schwerpunkte sind hierbei diagnostische elektrophysiologische Untersuchungen, Ablationen bei Vorhofflattern (CTI), Vorhofflimmern (Kryo- Pulmonalvenenisolation) und Slow-pathway-Ablationen bei nachgewiesener AVNRT.

Auf dem Gebiet der invasiven und nicht-invasiven Diagnostik und Therapie wurden so im Jahr 2017 insgesamt 3000 Patienten behandelt. Es erfolgten 1850 Kathetereingriffe, 200 Schrittmacher- bzw. ICD/CRT- Implantationen und über 750 Eingriffe im Bereich der Becken- / Beinarterien, der Halsschlagader bzw. der Nierenarterien.

 

Ihr Chefarzt

Prof. Dr. Florian Bea